Im letzten Artikel „Was ist eigentlich Grafikdesign?“ haben wir Ihnen die Grundregeln von Markenbildung erklärt. Aber wie helfen Ihnen prominente Beispiele beim Aufbau einer eigenen Marke?

Die Farbpsychologie

Barbie trägt Pink. Sie könnte auch Blau tragen, aber dann würde niemand eine Barbie kaufen. Die Farbpsychologie weiß genau, was sie automatisch erahnen. Kleine süße Mädchen mögen pink. Dunkles Blau ist eher etwas für den Anzug, den Sie als Entscheider im nächsten Designer-Meeting tragen. Deshalb wählen seriöse Unternehmen wie Versicherungen und Banken ebenfalls gerne gedeckte Farben. Die Natur ist grün. Wenn Sie ein Logo für einen Biohof entwickeln sollen, welche Farbe würden Sie also wählen?

Psychologie hört sich kompliziert an, aber eigentlich ist die Wahl der richtigen Farbe ganz einfach. Mit der Grundfarbe gibt Ihre Marke den Ton an. Es darf übrigens auch schwarz sein, wie Sie an der Börsen Zeitung gut erkennen können.

Die Farblehre

Ihre Grundfarbe ist gewählt. Aber was ist im dem Hintergrund oder einem Emblem. Wenn Sie eine zweite oder weitere Farben benötigen, kommt die Farblehre ins Spiel. Die Kombination mehrerer Farben wird durch den Zweck definiert. Sollen sich die zwei Farben voneinander abheben, spricht man von der Kontrastfarbe. Wenn sie gemeinsam wirken sollen, ist die Komplementärfarbe die richtige Wahl. Auch hier darf man sich gerne vom Gefühl leiten lassen.

Wenn man jedoch kein Gefühl für Farben hat? Selbst wenn Sie sich sicher sind, sollten Sie eine Farbpalette befragen. Die Farbpalette sagt Ihnen zuverlässig, ob sie richtig liegen und ob Ihr Farbmix im positiven Sinne direkt ins Auge geht.

Formgebung

Wenn Ihre Farben stehen, kommt die Form. Verspielt oder sachlich? Fett oder schlank? Wenn Sie ein Light-Produkt verkaufen möchten, sind dicke Lettern sicher eine schlechte Wahl. Geht es um eine Finanzdienstleistung, können Sie geschwungene Schreibschriften im Vorfeld aussortieren. Suchen Sie sich eine Hausschrift, die zu Ihrem gewünschten Image passt und leiten Sie alle weiteren Formen, wie zum Beispiel Buttons, davon ab.

Sie sind Ihrer erfolgreichen Marke gerade ein ganzes Stück näher gekommen.